9. September 2011

unheimlich vertraut - Filme vom Terror im Babylon



Am Sonntag beginnt eine von Sonja M. Schulz programmierte Filmreihe im Babyon Mitte zum Terrorismus im Kino. Schön an der Reihe ist einerseits, dass sie einen sehr weiten Raum eröffnet und den Komplex Terror auf diese Weise nicht verengt, sondern verschiedene Möglichkeiten der Annäherung zulässt. Und andererseits natürlich, dass sie einige Filme nach Berlin holt, die nur sehr schwer zugänglich sind.
Insbesondere freue ich mich auf den letzten Film der Reihe: Wang Bings erster Spielfilm The Ditch spielt in einem maoistischen Umerziehungslager während der Kulturrevolution. Los geht es aber mit einem echten Klassiker: Gillo Pontecorvos Battle of Algiers.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Und warum wird diese Reihe im Babylon gelobt, obwohl auch hier ein Großteil des Programms aus DVD-Projektionen zu bestehen scheint?

Lukas Foerster hat gesagt…

Mir gefällt die Programmierung einer externen Kuratorin, die mit dem Babylon sonst nichts zu tun hat, deshalb der Hinweis (ich sehe mich nicht in der Position, Filmreihen zu "loben" oder zu "tadeln"). Dass einige der Filme nicht im Originalformat laufen, ist zwar schade, die Reihe wurde aber nicht - im Gegensatz zur Chaplin-Show - mit gewaltigen Fördersummen bedacht, als Kulturevent ersten Ranges angekündigt etc...